Podcast Episode 2: Wie du den Flow in deinen Alltag bringen kannst

Play

Passion (3)

In Episode Nummer 2 spreche ich darüber, wie es dir gelingen kann, den Flow in deinen Alltag zu bringen. Ich bin der Meinung, dass wir unseren Alltag zu sehr unterschätzen. Mit der richtigen Einstellung kannst du sehr viel Freude bei den gewöhnlichsten Tätigkeiten haben! Was meinst du? Wie sieht es mit deinem Alltag aus? Bist du schon im Flow? 🙂

Ach ja, wenn dir mein Podcast gefällt und dir geholfen hat, dann gib ihm doch bitte eine kurze Bewertung bei iTunes. Das würde mir sehr helfen und mich zudem riesig freuen! 🙂

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Möchtest du regelmäßig Inspirationen? Dann trage dich kostenlos in meinen Newsletter ein (jederzeit wieder abbestellbar). Ich freue mich schon auf dich!

Deine Daten sind bei mir zu 100% sicher. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

5 Kommentare

  1. Hallo Anna,

    ich habe gar nicht mitbekommen, dass du einen Podcast gestartet hast.
    Als großer und langjähriger Podcast-Fan werde ich natürlich reinhören 🙂

    Liebe Grüße
    Jonas von Gedankennahrung

  2. Hey liebe Anna,

    nach langer Zeit der „Stille“ um meine Person: here I am 😉
    Ich habe mir gerade deinen Podcast angehört und muss sagen – WOW! Es ist fantastisch. Ich finde Du hast eine sehr angenehme Stimme, die mir direkt ein wohliges Gefühl der Geborgenheit gegeben hat und der man gerne zuhört. Danke, dass Du mal wieder so viel tolles Wissen und auch eigene Erfahrungen mit uns teilst.

    Das Thema Putzfrau hatten wir auch gerade ^^ Man ist mit seinen Problemen dann doch nicht alleine 🙂 Ich finde Putzen, Kochen und Backen super entspannend. Ich denke es ist einfach wichtig, dass man selbst seine „unschönen“ Aufgaben einfach positiv gestaltet. Wenn Du Musik magst, dreh die Boxen auf. Wenn Du gerne tanzt, nimm den Mop als Tanzpartner. Wenn Du nicht gerne alleine putzt, nimm deinen Partner mit ins Boot. Es gibt so viele Möglichkeiten, oftmals limitieren wir uns nur selbst.

    Beim Autofahren kann man übrigens wunderbar Hörbücher hören statt sich vom Radio bedudeln zu lassen und die Negativschlagzeilen als Start in den Tag zu eliminieren. Und wie du schon sagst, liebe Anna – es ist ein wunderbarer „Übergang“ bei dem man den Gedanken freien Lauf lassen kann und gerne auch den Arbeitsalltag abstreift.

    Wichtiges als Kochen und Essen?! Was wir kochen, das nährt unseren Körper. Was wir essen, das wird zu unserem Körper – es werden unsere Zellen. Schlechtes Essen bedeutet damit leider auch schlechte Zellen und einen ungesunden Körper. Essen ist wie der Benzin/Öl was Du in dein Auto füllst. Und wer würde schlechtes Öl nehmen und einen Motorschaden riskieren? Oder würdest Du in deinen Benziner Diesel tanken, einfach weil es „günstiger“ ist? Nee oder?! 😀 Also „tanke“ dich gesund!

    So nun aber allen anderen viel Erfolg beim Hören und einen gaaaanz erfolgreichen Tag!

    Liebste Grüße
    Alex

    • Hallo lieber Alex,
      Stille ist oftmals so viel wichtiger als Lärm. Wobei ich dich schon ein wenig hier vermisst habe. Schön, dass du wieder da bist! 🙂
      Wie schön, dass du auch so ein „Alltagsfan“ bist wie ich. Ich finde, in Zeiten von digitalem Nomadentum und Dauerberieselung mit Reisebildern auf Facebook kommt der Alltag ein wenig zu kurz. Dabei hat er es echt verdient, dass wir ihn lieben! 🙂
      Radio habe ich beim Autofahren noch nie gehört, Nachrichten, Werbung und Musik, die ich vielleicht auch mal nicht ganz so toll fand, war noch nie mein Ding. Hörbücher allerdings auch nicht. Deswegen halte ich es mit guten alten Musikalben. 😉
      Das, was du über das Kochen und Essen schreibst, sehe ich ganz genauso. Ich glaube, dazu gibt es demnächst einen Beitrag von mir. Für mich ist das nämlich ein wichtiges Thema, das auch zu mehr Klarheit und Bewusstheit führen kann.
      Dir auch noch einen wundervollen Tag, lieber Alex!!!
      Ganz liebe Grüße
      Anna

      • danke liebe anna für die lieben Worte. Ja, kochen ist ein sooooo wichtiges Thema für mich. Kein Wunder, dass es alleine dazu schon viele Blogs gibt. Denn es ist soviel mehr als nur „Nahrungsaufnahme“!

        Ich finde der Alltag bietet uns soviel. Alleine (fast) jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit fällt mir mindestens eine Situation auf, die als wundervolles Sinnbild stehen kann und die ich mir als Anregungen/Inspirationen aufschreibe. Heute waren es die Pfützen auf meinem Gehweg 🙂

        Wir planen derzeit einen Online-Kongress zu verschiedensten Themen und Essen/Kochen wird definitiv ein Teil davon sein ^^

        Liebste Grüße
        alex

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.