Folge dem Kribbeln!

Freude

Kennst du dieses Kribbeln in deinem Bauch, wenn du aufgeregt bist? Nicht das nervöse, ängstliche Kribbeln bis es dir fast übel ist, sondern ein wunderschönes Gefühl im Bauch – die Bereitschaft, gleich loszulegen. Du bist hellwach, vollkommen im Hier und Jetzt und hast unglaublich Lust, etwas Bestimmtes zu tun; dir schwirrt eine Idee im Kopf umher, die dich nicht loslässt; du freust dich auf eine Tätigkeit oder eine Person so sehr, dass du aufgeregt bist. Genau dieses Kribbeln meine ich!

Dein Körper als Kompass

Ein sehr einacher und intuitiver Weg, seine Leidenschaften zu finden, ist es, eben diesem Kribbeln zu folgen! Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass es so genau wie ein präzises Uhrwerk ist. Nehmen wir an, du hast eine Stunde Freizeit und denkst dabei an eine Tätigkeit, spürst das Kribbeln. Das bedeutet, dass es der richtige Weg ist! Versuche alles dafür zu tun, die Tätigkeit genau hier und jetzt auszuführen! Es kann sein, dass dir dann währenddessen weitere Ideen kommen, die noch mehr Kribbeln verursachen. Immer, wenn du es spürst, liegst du richtig. Es ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass genau hier und jetzt bei deinen Leidenschaften bist, dass du das tust, wofür du da bist, dass du deinem Lebenssinn folgst.

Dein Körper ist mit deiner Intuition oft viel besser verbunden als dein Kopf und kann dir deswegen deutlicher sagen, ob du falsch oder richtig liegst. Unser Bauchgefühl täuscht uns nicht. Sicher bist du auch schon krank geworden, nachdem oder während es dir mental nicht gut ging. Das war ein Zeichen deines Körpers, die Reißleine zu ziehen und sich Ruhe zu gönnen. Genauso kann dein Körper jedoch auch auf positive Art und Weise mit dir kommunizieren – alles, was du dafür tun musst, ist, seine Zeichen wahrzunehmen und nach ihnen zu handeln.

Ignoriere die Vernunft einfach mal!

Oftmals durchkreuzt unsere Vernunft dieses herrlich-schöne Gefühl. „Das kannst du doch nicht machen!“, will sie uns weismachen. „Das ist bescheuert und Zeitverschwendung!“ Unsere Vernunft ist leider sehr gut darin, dieses tolle Kribbeln zu unterdrücken, ihm so richtig in den Hintern zu treten und es zum Verschwinden zu bringen. Selbst mir geht es noch oft genug so. Leider gibt es auch Verpflichtungen im Leben und ich kann nicht den ganzen Tag, so wie ich es vielleicht gerne hätte, an meinem Buch schreiben. Aber ich folge dem Kribbeln so oft es geht. Gerade jetzt, wo ich darüber schreibe, kribbelt es! 🙂

Je mehr Raum du diesem Gefühl gibst, desto schöner wird dein Leben werden. Du wirst ganz automatisch die richtigen Entscheidungen treffen und immer glücklicher werden. Manchmal ist es wirklich so einfach. Hör in dich hinein. Kribbelt es? Dann tu es! Es ist ein ganz starkes Zeichen dafür, dass du in tiefer Verbindung mit dir selbst stehst und dich verwirklichst. Das kann durchaus (eines Tages) so weit gehen, dass du deinen Job wechselst, weil dein alter dir kein Kribbeln einbringt und dein neuer dafür sorgst, dass du ihn nicht einmal als Arbeit empfindest. Bis es soweit ist, kannst du dem Kribbeln einfach in deiner Freizeit folgen.

Das Erstaunliche an diesem Gefühl ist, dass es dich mit Energie auflädt, anstatt dir welche zu rauben. Es ist nicht anstrengend, weil es dich zu einem Flow-Erlebnis führt. Es fühlt sich an, wie das Natürlichste auf der Welt! Wenn du oft Dinge machst, die das Kribbeln in dir auslösen, wirst du schon bald merken, dass es sogar kribbelt, wenn du morgens aufwachst, weil du ganz scharf bist auf den Tag und auf noch mehr Kribbeln bist! Es ist vollkommen okay, dich da reinzusteigern – genau dann bist du auf dem richtigen Weg!

Also bei mir kribbelt es gerade ganz gewaltig! Und bei dir? Kennst du dieses Gefühl? 🙂

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge?
8 großartige Dinge, die du durch deine Leidenschaften lernst
Entfache deine Leidenschaft für das Leben!
Entdecke die Magie der Dankbarkeit!

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Möchtest du regelmäßig Inspirationen? Dann trage dich kostenlos in meinen Newsletter ein (jederzeit wieder abbestellbar). Ich freue mich schon auf dich!

Deine Daten sind bei mir zu 100% sicher. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

9 Kommentare

  1. Bei mir kribbelt es immer, unmittelbar vor dem Sport. Im Training ist dann ein Dauer-Kribbeln 😀

    • Oh ja, das kenne ich auch. Manchmal muss ich zwar leider immer noch den Schweinehund vor dem Sport überwinden, aber dass es vorher kribbelt, wird immer häufiger! 🙂

  2. Das kribbelt aber sowas von, wenn ich das lese. Und JA! so einfach ist das. Nichts ist wichtiger, als jeden Moment glücklich zu sein. Jeden Moment.

  3. Hach ja dieses Kribbeln. Ein unglaublich schönes Gefühl 🙂 wenn ich einer Tätigkeit nachgehe, die ich einfach richtig liebe dann kann es auch passieren, dass mir die Tränen kommen. Tränen der Erfüllung und Glückseligkeit. Dann weiß ich, ich mach das richtige.

    Ich arbeite auch gerade an einem Blog und es fühlt sich nicht wie Arbeit an. Daran zu arbeiten fühlt sich an wie Minuten, dann kuck ich auf die Uhr und merke es sind Stunden vergangen. Mein Verstand sagt:“ Was hast du denn jetzt so lange getrieben? Das ist doch nur Zeitverschwendung!“ Es fühlt sich kurz auch so an, als hätt ich nichts Produktives getan, weil es sich eben nicht wie Arbeit anfühlt. Es macht einfach total Spaß 😀

    • Haha, das mit den Tränen kenne ich auch. Verrückt-schön ist das! 🙂 Ohh, du arbeitest an einem Blog? Ist er schon online? Jep, genau. Ich bin auch immer wieder total im Flow, wenn ich am Blog „arbeite“. Im Passionflow eben. 😉

      • Verrückt-schön ist das richtige Wort dafür! 😀
        Nein, der ist leider noch nicht online. Der steckt noch in den Babyschuhen, kann aber noch nicht mal krabbeln haha. Hab erst vor knapp 2 Wochen damit angefangen. Ich freu mich schon riesig, wenn ich endlich richtig damit losstarten kann 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.