Gastbeitrag: Erkenne dich selbst, dann ist alles klar

Heute überlasse ich das Wort Karl von www.lebenskuenstler.co. Während ich mich mit meinem nächsten Podcast für dich beschäftige, darfst du heute seine weisen Worte über die Wichtigkeit der Selbsterkenntnis lesen. Besser hätte ich es selbst nicht schreiben können, also lass dir diesen wundervollen Artikel nicht entgehen:

Untitled design

Und, ist alles klar bei dir?“ Wie oft wurde dir diese Frage schon gestellt? Und wie oft hast du sie schon mit „ja, alles klar“ beantwortet, obwohl sich dein Hirn im Nebel des Lebens gerade mal wieder verloren hatte und deine inneren Stimmen ein hitziges Streitgespräch führten. Wir Menschen neigen dazu, nach außen hin so zu tun, als wäre alles klar und in bester Ordnung, obwohl in unserem Inneren das reinste Chaos herrscht! Doch wie lässt sich dieses Chaos lichten?
Weiterlesen

Warum du keine Berufung brauchst

2015-11-04 14.00.30-1

Ich habe es lange hinausgezögert, es dir zu offenbaren, aber nun fühle ich, dass kein Weg mehr daran vorbeiführt. Ich muss dir etwas gestehen: Ich habe einen Job. Und das schon seit September. Und es kommt sogar noch schlimmer: Es ist eine Festanstellung, so ein richtiger Bürojob mit Schreibtisch, Schreibtischstuhl, Schreibtischunterlage und – Hilfe! – Kollegen. Anfangs hatte ich Panik: Heißt das jetzt, dass ich so unglücklich werde wie viele andere Bürojobber? Ohne Berufung macht das Leben doch keinen Spaß, oder? Ich ließ mich auf den Job ein… Und wurde überrascht! 🙂 Weiterlesen

Wie Leidenschaften Leiden schaffen

Untitled design (13)

„Bleib so wie du bist!“ – ich weiß nicht, was ich von diesem Wunsch (ganz beliebt zu Geburtstagen) halten soll. Sicher sehr liebevoll gemeint, lässt er mich doch daran denken, dass Weiterentwicklung nicht immer etwas Wünschenswertes ist. Wenn man seine Meinung häufig ändert, gilt man schnell als unberechenbar, aber ich finde es inzwischen seltsamer, wenn man jahrelang auf derselben Meinung beharrt und sich trotz sehr schlüssiger Gegenargumente nicht davon abbringen lässt. Und auch auf die Gefahr hin, nun mit imaginären verfaulten Tomaten beworfen zu werden, möchte ich hier etwas eingestehen. Nämlich dass ich mit dem Thema Leidenschaften einen Irrweg gegangen sein könnte. Wieso, das möchte ich in diesem Artikel erklären. Weiterlesen

Wieso ich mit dem Gesetz der Anziehung durch bin

Untitled design (12)

Ich habe festgestellt, dass ich noch nie über das Gesetz der Anziehung geschrieben habe, auch wenn ich es immer wieder geplant hatte. Das muss jetzt dringend nachgeholt werden. Denn es ist schließlich immer noch in aller Munde. Meine bewusst gewählte Überschrift lässt ja schon vermuten, dass dieser Artikel nicht gerade eine Lobpreisung an dieses Gesetz – das ich gleich noch erklären werde – ist. Aber schon einmal vorweg: Es bedeutet nicht, dass ich nicht daran glaube. Nur, dass ich sehr viel glücklicher geworden bin, seit ich aufgehört habe, es „anwenden“ zu wollen. Warum das so ist, erkläre ich dir heute. Weiterlesen

Die etwas anderen Vorsätze für das neue Jahr

Untitled design (11)

Ganz spontan habe ich das dringende Bedürfnis, meine „Vorsätze“ für 2016 mit dir zu teilen. Denn in den letzten beiden Tagen habe ich mich mit dem beschäftigt, was für mich gerade wichtig ist und wie ich das neue Jahr gestalten möchte. Inzwischen wissen wir ja, dass es nicht viel bringt, sich einfach nur etwas vorzunehmen. Man soll die Ziele in einfache Häppchen zerlegen und sich genau überlegen, wann und wie man sie erreichen möchte. Im November war ich auch noch davon überzeugt, dass das das Richtige für mich ist. Heute nicht mehr. Für dieses Jahr habe ich mir nur Dinge vorgenommen, bei denen meine Seele laut „JA!!!“ ruft. Vielleicht resoniert das eine oder andere ja auch mit dir? Weiterlesen

Wie entsteht Unklarheit?

Untitled design (10)

Fühlst du dich gerade ein wenig benommen? Nicht ganz bei dir? Und nein, damit meine ich nicht unbedingt den vielen Glühwein, den du vielleicht in diesem Monat hattest. Obwohl der auch sein Übriges dazu beigetragen haben könnte, dass du dich nun in einem verwirrten Zustand befindest. Und selbst, wenn du den Eindruck hast, dass es dir gerade eigentlich ganz gut geht, so wirst du Zeiten der Unklarheit bestimmt kennen. Und vielleicht, wenn du wirklich aufmerksam in dich hineinspürst, erkennst du auch jetzt noch etwas Schwammiges in dir. Völlige Klarheit wäre jetzt schön! Doch um diese zu erlangen, ist es manchmal hilfreich zu verstehen, woher Unklarheit eigentlich kommt. Und genau darum geht es heute. Weiterlesen

Die Rhythmen deines Lebens – wie du lernst, sie anzunehmen und zu lieben

Untitled design (7)

Gerade beigeistert mich das Thema „Rhythmen“ oder „Phasen“ völlig. Ich habe bereits für mich entdeckt, dass es drei grobe Phasen gibt, in die sich unser Leben einteilen lässt und die sich immer wieder wiederholen. Wo ich mich früher dagegen gewehrt habe, in eine Phase mit weniger Energie einzutreten und mich sogar dafür verurteilte und innerlich als faul beschimpfte, freue ich mich heute auf sie und heiße sie mit offenen Armen willkommen. Geholfen hat mir dabei, dass ich mich immer wieder selbst beobachtet habe und gelernt habe, dass ich auf manches keinen direkten Einfluss habe. Doch ich habe Einfluss darauf, wie ich diese Rhythmen betrachte. Und das verändert sehr viel! Weiterlesen

Könnte das der Sinn des Lebens sein?

Untitled design (9)

Heute gibt’s einen kleinen Kracher, das merkst du ja schon an der Überschrift. Wer will nicht den Sinn des Lebens finden? Und gleichzeitig ist dieser Begriff so schwammig und wir haben uns ja auch irgendwie damit abgefunden, dass es nur ganz wenigen, glücklichen Menschen gelingt, diesen Sinn zu finden. So war das zumindest bei mir. In der 10. Klasse habe ich in einer Reli-Arbeit geschrieben, dass es den Sinn des Lebens nicht gibt, weil das Leben selbst der Sinn ist und man eigentlich nach dem Sinn des eigenen Lebens fragen sollte. Dafür bekam ich eine Eins. Doch seither habe ich  mich nicht weiter mit der Frage beschäftigt. Aber seit einigen Tagen treibt sie mich wieder um. Denn ich meine tatsächlich, da etwas entdeckt zu haben. Nichts Geringeres als den Sinn meines Lebens. Vielleicht kann er auch deiner sein? Weiterlesen