Was sind Leidenschaften?

IMG_4809

Sprache ist etwas sehr Lebendiges, das sich ständig entwickelt. Unterschiedliche Begriffe werden von verschiedenen Personen teilweise vollkommen gegensätzlich wahrgenommen. Was sind Leidenschaften für dich? Welche Gefühle verbindest du mit ihnen, was löst dieses Wort bei dir aus? Und ganz wichtig: In welcher Bedeutung verwende ich das Wort „Leidenschaften“ auf meinem Blog?

Meine Definition

Für mich ist der Begriff der Leidenschaft ausschließlich positiv besetzt, obwohl die Wortherkunft dies vielleicht nicht vermuten lässt. Sicherlich hast du schon den Spruch „Leidenschaft ist das, was Leiden schafft“ gehört. Ursprünglich war mit dem Begriff (zumindest laut Wikipedia ;-)) eine Inbrunst verbunden, die sowohl in Liebe als auch in Hass ihren Ausdruck finden konnte.

Ich denke da an die vielen Filme und Geschichten über unglücklich verliebte Menschen, die für ihren Liebsten/ihre Liebste alles Mögliche in Bewegung setzen und darunter leiden, wenngleich sie von Liebe erfüllt sind. Ein seltsames, bittersüßes Gefühl, so scheint es. Bei mir rutscht diese Sichtweise jedoch schon in Richtung Besessenheit, das eine eindeutig negative Bedeutung hat.

Leidenschaft benutze ich in meinen Texten in einem vollkommen positiven Sinne; man könnte es eigentlich auch ganz simpel durch das Wort „Liebe“ ersetzen. Wenn ich etwas wirklich liebe, es liebend gerne mache, Feuer und Flamme bin, Begeisterung und völlige Hingabe verspüre – das ist für mich Leidenschaft in ihrer vollen Entfaltung.

Ich kann für bestimmte Personen Liebe und Leidenschaft empfinden, doch will ich hier den Fokus eher auf eine Tätigkeit legen. Ich liebe meinen Hund, aber meine Leidenschaft ist es, mit ihm Wanderungen zu unternehmen. Auf diese Tätigkeit freue ich mich, ich führe sie voller Hingabe aus und werde oftmals völlig eins mit dem Gehen, der Natur, meinem Hund.

Leidenschaft als wichtig(st)e Komponente im Leben

Wenn man Dinge in seinem Leben anhäuft, die man voller Leidenschaft tut, verändert sich das Glücksempfinden radikal. Wenn ich mich darauf konzentriere, was ich gerne mache und diese Tätigkeiten verfolge, treten die unangenehmen Dinge ganz von alleine in den Hintergrund.

Leidenschaft ist für mich eins der wichtigsten Dinge im Leben. Ein Leben ohne Leidenschaften kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Selbst in meinen depressivsten Phasen hatte ich stets etwas, das zumindest ein wenig Begeisterug in mir auslösen konnte. Ich persönlich würde sogar soweit gehen, zu sagen, dass sich für mich ein Leben ohne Leidenschaften nicht lohnt. Leidenschaft macht uns lebendig.

Leidenschaften leben als Lebensaufgabe

Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass es die Lebensaufgabe einer jeden Person sein sollte, möglichst viele Dinge zu finden, die man liebt. Wenn man sein Leben danach ausrichtet, wenn man überall Liebe wahrnimmt, wenn man die Dinge, die man tut, leidenschaftlich ausführt und Freude daran hat, lernt man, sich auf ebendiese Dinge zu konzentrieren. Man beginnt, Freude und Liebe zu empfinden und auszustrahlen.

PassionFlow bedeutet für mich, dass diese Leidenschaften dazu beitragen, dass das Leben einfach fließt und keinen Kampf darstellt. Durch die Liebe befinden wir uns mit uns selbst und unserer Umwelt ganz von alleine in einem wundervollen Fluss der Freude.

Die Angst vor den Leidenschaften

Durch unsere Erziehung und die Gesellschaft sind die meisten von uns darauf konditioniert, in ihrem Leid und Schmerz zu baden, anstatt sich auf das Schöne zu konzentrieren. Es ist für viele deswegen alles andere als einfach, von jetzt auf nachher etwas zu tun, das Leidenschaften weckt. Denn Leidenschaften haben auch immer die Schattenseite, dass sie mit einer Tätigkeit verbunden sind. Und alles, was wir tun, beherbergt die Möglichkeit des Scheiterns – etwas, das dich vielleicht davor abschreckt, voll und ganz in etwas einzutauchen.

Doch keine Sorge, wir machen das Schritt für Schritt gemeinsam. Ich zeige dir, wie ich es geschafft habe, und du feierst jeden kleinen Fortschritt. Es gibt nichts zu befürchten. Nur unendlich Wundervolles zu entdecken. Es lohnt sich, die eigenen Leidenschaften zu entdecken und ihnen zu folgen, denn sie machen dich lebendig.

Was bedeutet der Begriff „Leidenschaften“ für dich?

Hier erfährst du noch mehr:
Wieso machen Leidenschaften glücklich und zufrieden?
Leidenschaftslosigkeit – eine gesellschaftliche Norm?
8 großartige Dinge, die du durch deine Leidenschaften lernst

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Möchtest du regelmäßig Inspirationen? Dann trage dich kostenlos in meinen Newsletter ein (jederzeit wieder abbestellbar). Ich freue mich schon auf dich!

Deine Daten sind bei mir zu 100% sicher. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.